• 030 - 833 21 09
  • info@heimatverein-steglitz.de

Der Verein

Satzung | Mitgliedschaft

 

Wir über uns

Der Heimatverein Steglitz und das Steglitz-Museum

Träger des Museums ist der 1923 gegründete Heimatverein Steglitz. Wenige Jahre vorher war Steglitz – damals mit 80.000 Einwohnern das „größte Dorf Preußens“ – in Groß-Berlin eingegliedert worden. Zusammen mit den bis dahin ebenfalls selbstständigen Gemeinden Lankwitz und Lichterfelde sowie dem Ortsteil Südende, der vorher zu Mariendorf gehörte, war es 1920 zum 12. Stadtbezirk der Hauptstadt geworden.

Mitbegründer des Vereins und sein erster Vorsitzender war Karl Buhrow, der letzte Bürgermeister des noch selbstständigen Steglitz. Vereinsziel war es – so die erste Satzung –, die Geschichte der Gemeinde in „geeigneter Form“ zu erhalten. Dazu sollten Exponate und Schrifttum gesammelt werden. Ferner gehörten Führungen, Vorträge, Lesungen und Ausstellungen zum Programm. Zur Eröffnung des bereits damals vorgesehenen „Ortsmuseums“ kam es jedoch erst im Jahre 1984. Seit 2004 trägt es den Namen „Steglitz-Museum“.
Was uns wichtig ist …

Verein und Museum haben ihren Platz im kulturellen Leben des Bezirks. Geschichte und Tradition sichtbar und erlebbar zu machen, gesellschaftliche und kulturelle Werte zu vermitteln und Orientierungshilfen für die Gegenwart zu geben, das sind die Zielsetzungen. Das geschieht durch Ausstellungen, Veranstaltungen und Publikationen. Dabei sollen immer wieder Hintergründe und Zusammenhänge der Entwicklungen aufgezeigt und Bezüge zur Gegenwart hergestellt werden.
Das Museum und seine Ausstellungen

In Dauerausstellungen werden in Bildern, Texten und unterschiedlichen Exponaten die Entwicklung, die Geschichte und das Leben der Menschen der einzelnen Ortsteile gezeigt. Dabei werden auch Persönlichkeiten dargestellt, die daran einen besonderen Anteil hatten. Ein weiterer Schwerpunkt der Museumsaktivitäten sind wechselnde Sonderausstellungen. Sie nehmen verschiedenartige Themen auf, insbesondere aus den Bereichen Stadtentwicklung und Geschichte, aber auch aus Kunst und Kultur.
Ein attraktives Veranstaltungsprogramm

Der vielfältige Veranstaltungsplan enthält stadtgeschichtliche Führungen, Besichtigungen, Lesungen und Vorträge sowie Tagesfahrten zu historisch oder baugeschichtlich interessanten Orten und Plätzen in der näheren und weiteren Umgebung. Jährliche Wochenendreisen mit einem ausgewogenen Besuchs- und Besichtigungsprogramm führen zu besonderen Zielen.
Bibliothek und Archiv

Die Leihbibliothek des Heimatvereins verfügt über einen bedeutenden Bestand an Büchern und Schriften zur Steglitzer Geschichte und Entwicklung sowie zahlreiche Werke von Schriftstellern, die hier gelebt und gewirkt haben. Darüberhinaus besitzt der Verein auch historische Adress- und Telefonbücher.

Der umfangreichste Teil des Archivs ist eine Bild- und Textsammlung über Steglitzer Einrichtungen, Vereine, Bauwerke, Straßen und Persönlichkeiten. Weiterhin befinden sich dort eine große Zahl historischer Postkarten und zahlreiche Fotos – darunter viele Luftaufnahmen – und eine umfassende Kartensammlung über Steglitz, seine Ortsteile sowie Berlin und Brandenburg.

Große Teile des Archivs sind bereits in einer Online-Datenbank erfasst und über das Internet abrufbar.
Unsere Mitarbeiter … ein Team von Ehrenamtlichen

Im Museum sind etwa 20 ehrenamtliche Mitarbeiter tätig. Sie betreuen Besucher, beantworten Anfragen zur Stadtgeschichte, leisten eine umfangreiche Archivarbeit, betreuen die Bibliothek und bearbeiten redaktionell unsere Publikationen wie beispielsweise die Vereinszeitschrift „Steglitzer Heimat“.

Wenn Sie Lust haben, in unserem Team mitzumachen, dann besuchen Sie unser Museum.
Unterstützen Sie uns … als Mitglied im Heimatverein Steglitz

Wir sind ein gemeinnütziger Verein mit z. Zt. 219 Mitgliedern aus allen Bereichen der Gesellschaft. Gemeinsam ist das Interesse an Steglitzer Stadtgeschichte und Stadtentwicklung sowie am kulturellen Leben. Zweimal im Jahr erscheint unsere Vereinszeitschrift mit zahlreichen Beiträgen zur Stadtgeschichte, zu kultur- und sozialgeschichtlichen Themen und zu besonderen Persönlichkeiten, die hier gelebt und gewirkt haben.

Das Museum, die Pflege und Entwicklung von Archiv und Bibliothek und die sonstige Vereinsarbeit werden hauptsächlich aus Beiträgen und Spenden finanziert sowie einem Zuschuss des Bezirks. Mit einer Mitgliedschaft unterstützen und fördern Sie unsere Arbeit.