• 030 - 833 21 09
  • info@heimatverein-steglitz.de

2012

 

Traditionsreise  Silvester  2012

„Herzogin Anna Amalia, Charlotte Schiller und Kathrin Hasenbein…“

Eine Reise mit der Historikerin, Beate Neubauer und der Literaturwissenschaftlerin, Dr. Ulrike Müller.

Die Reiseunterlagen sind im Steglitz Museum erhältlich.


Sonntag, 2.Dezember 2012 , 15 Uhr

„Gründer und Erfinder der Industriegeschichte“

Eine Führung durch die Ausstellung


Dienstag, 27.November 2012, 16 Uhr

Ein Weihnachtsfest in Paris oder das Fest im Hause der Dichter

Eine Lesung mit Wolfgang Stapp

…vor 2 Jahren wurde von Weihnachten im Haus Fontane berichtet. Der Dichter war kein Freund dieses Datums. Ganz anders zB. Storm, der diese Tage immer besonders beging oder andere Dichter, die dieses Fest zB. in Paris feirten….


Sonntag, 25 .November 2012 , 15 Uhr

„Gründer und Erfinder der Industriegeschichte“

Eine Führung durch die Ausstellung


Samstag, 17. November 2012, Sonntag, 18. November 2012

Kunst und Sammlermarkt im Steglitz Museum

Kunsthandwerk von Keramiken, Karten mit Gedichten zu jedem Anlass, Porzellan, Filzereien, Glaskunst, Schmuck, Malerei, Papier, Bücher, antiker Trödel, Zinnfiguren und viels mehr bei deftigem Essen und süßem Gebäck in gemütlichen Ecken plaudern und an schönen Ständen stöbern.

Am Sonntag den 18. Noveber um 15 Uhr gibt es eine kleine Lesung mit Elke Wuhlert, begleitet von Heike Richter an der Gitarre.



Sonntag, 11. November 2012 – 15:00 Uhr
Gründer und Erfinder der Industriegeschichte

Führung durch die Ausstellung

 



Donnerstag, 8. November 2012 – 15:00 Uhr
130 Jahre elektrische Straßenbeleuchtung in Berlin

Führung durch die Ausstellung

Anlässlich des 130jährigen Geburtstags der elektrischen Straßenbeleuchtung in Berlin präsentiert das Energie-Museum Berlin in seinen Räumlichkeiten eine Sonderausstellung. Auf 27 Bannern werden neben der historischen Entwicklung auch der Betrieb und die Instandhaltung im Wandel von mehr als 100 Jahren gezeigt. Zusätzlich sind zeitgeschichtliche Exponate Teil der Ausstellung. Eine 74seitige Broschüre mit allen Informationen und zusätzlichen Bildern zum Nachlesen liegt ebenfalls aus. Die Sonderausstellung kann bis zum 24. August 2013 nach vorheriger Vereinbarung besucht werden.
http://www.energie-museum.de/



Montag, 5. November 2012 – 00:00 Uhr
Reise nach Magdeburg

Mechthild von Magdeburg und die Frauenklöster der Romanik in und um Magdeburg mit der Historikerin Beate Neubauer

Reiseunterlagen sind im Steglitz Museum erhältlich.
http://www.frauentouren.de/kontakt/54-kontakte/2-beate-neubauer.html Anmeldeschluss ist der 05.10.2012



Samstag, 3. November 2012 – 19:30 Uhr
Engel aus märkischen Kirchen

Vortrag

Engel aus märkischen Dorfkirchen gibt in einem Lichtbilder Vortrag mit und von Antje Leschonski im Steglitz Museum zu sehen und zu hören.

– Episoden mit Engeln: Entdeckungen in der Mark Brandenburg
– Himmlische Gefährten: Auf den Spuren märkischer Engel
– Engel, Fisch und falsche Bärte: Bilder und Geschichten aus märkischen Kirchen
– Märkische Engel 2012
– Märkische Engel 2011
– Märkische Engel 2009.



Samstag, 27. Oktober 2012 – 19:30 Uhr
Fabeln von Jean de La Fontaine

Die Fabeln des Jean de La Fontaine (1621-1695) sind wie eine Party, die vor 350 Jahren begonnen hat und immer noch andauert und auf der sich das Verhalten der Gäste nur in unwesentlichen Äußerlichkeiten geändert hat.(H.M. Enzensberger). Fontaine nannte sie eine Komödie in hundert Akten. Georg Kempa und Uwe Neumann interpretieren auf höchst unterhaltsame und eigenwillige Weise eine Auswahl der Fabeln. Es quakt, bellt und jault. Gemeint ist der ganze Menschenzoo ihm wird mal bitter, mal ironisch, mal amüsant ein erstaunlich aktueller Spiegel vorgehalten. http://www.flamenco-trifft-schiller.de/

http://www.flamenco-trifft-schiller.de/



Samstag, 20. Oktober 2012 – 19:30 Uhr
Lesung

Zur Ausstellung

Wolfgang Unterzaucher liest aus dem Leben eines Erfinders

 



Mittwoch, 17. Oktober 2012 – 00:00 Uhr
Historische Salonreihe

Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Literarischer_SalonDie europäische Salonkultur von Paris uber Weimar nach Berlin

Wenn wir die Salonkultur als Geselligkeitskultur verstehen, dann war es stets ein grundlegendes menschliches Bedürfnis, sich über den Alltag hinaus zu begegnen. Die europäische Ge- selligkeitskultur hat daher interessante Vorläufer in Athen wie im alten Rom. Mit der Renaissance wird in Frankreich der Begriff des „Salons“ eingeführt, der in Paris Ludwigs XIV. eine Instanz werden sollte. Der Salon verbreitete sich über ganz Europa – mit Besonderheiten, die Weimar und vor allem Berlin betrafen. Der Abend soll anregen, über die politischen wie kulturellen Einflüsse der Salonkultur bis hier und heute nachzudenken. http://www.frauentouren.de/kontakt/54-kontakte/2-beate-neubauer.html



Sonntag, 14. Oktober 2012 – 14:00 Uhr
Eröffnung Ausstellung

Gründer und Erfinder der Industriegeschichte

Anmeldung ja
per
E-mail [veranstaltungen[at]steglitz-museum.de]
oder telefonisch: 030/ 8 33 21 09

 



Samstag, 6. Oktober 2012 – 11:00 Uhr
Führung

Carstenn auf der Spur

Die grüne Alternative in Lichterfelde

Eine geschichtliche Führung mit Karl Tietze

 



Samstag, 22. September 2012 – 10:30 Uhr
Führung

Führung durch das Jakob-und Wilhelm-Grimm-Zentrum

Unter dem Namen Jacob-und Wilhelm-Grimm-Zentrum verbirgt sich nichts anderes, als die vor wenigen Jahren neu erbaute Zentralbibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin, die sich mit den größten und schönsten öffentlichen Bibliotheken der Welt messen kann. Hier werden rund 2 Millionen Bände aus den Fachgebieten der Geistes-, Kultur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften aufbewahrt, das meiste davon ist in der Freihandbibliothek auf mehr als 1.000 Einzelarbeitsplätzen – davon 450 PC-Arbeitsplätze –  frei benutzbar und der PC sagt Ihnen sogar, in welchem Stockwerk und Regal das gesuchte Buch steht oder ob und wie lange es gerade ausgeliehen ist. Eine Caféteria und bequeme Lounge-Bereiche mit Leder-Sesseln laden zum Verweilen ein.

Anmeldung Anme
per
E-mail [veranstaltungen[at]steglitz-museum.de]
oder telefonisch: 030/ 8 33 21 09



Samstag, 15. September 2012 – 19:30 Uhr
Nicht bedient, sondern abgefertigt

Der Schauspieler, Wolfgang Unterzaucher, liest aus dem Buch der deutsch-amerikanischen Autorin Marianna S. Katona, „Nicht bedient, sondern abgefertigt“. Den musikalischen Rahmen zeichnet die Cellistin Gabriela Strümpel.
www.musicoaching.eu

 



Sonntag, 9. September 2012 – 13:00 Uhr
Tag des offenen Denkmals

Holz beschäftigt fast die ganze Emil Molt Schule. Schüler der 4. bis 9. Klasse stellten Gegenstände her, die aus dem Lebensumfeld der Menschen vergangener Zeit stammen. Sie haben untersucht, welche Rolle Holz in verschiedenen geschichtlichen Epochen und Lebensbereichen spielte. Aus in der Natur gefundenen Holzstücken entstanden geschnitzte Figuren, Boote und andere Gebrauchsgegenstände, die geschichtlichen und musealen Vorbildern nachgeahmt sind. Nicht jede Holzart war dabei für jede Nutzbarmachung geeignet. Das Gesamtprojekt der Schule bearbeitet Holz in Kunstformen und zeigt, wo es in Denkmalen zu finden ist. Die dazu laufende Ausstellung ist ab 13.00 Uhr im Museum zu besichtigen und ab 15.00 Uhr präsentieren die Schüler ihre Arbeiten.

 



Sonntag, 9. September 2012 – 12:00 Uhr
Historischer Spaziergang vom Energiemuseum zum Steglitz Museum

 



Sonntag, 9. September 2012 – 10:00 Uhr
Besichtigung der denkmalsgeschützten Gebäude des ehemaligen Heizkraftwerkes Steglitz

 

Steglitz

 

Dienstag, 28. August 2012 – 16:00 Uhr

Rückblicke im Leben eines Verlegers, Autors und Begründers


Samstag, 25. August 2012 – 19:30 Uhr
Mit dem Fahrrad durch Afrika

Die Steglitzer Malerin Amina Mendez reiste vier Jahre mit dem Fahrrad durch den afrikanischen Kontinet. Sie lernte Menschen und Natur aus nächster Nähe  kennen und tauchte in viele Geheimnisse einer hierzulande unbekannten Welt. Als Reisende mit dem Rad war sie selbst eine Attraktion. Sie gewann Zugang zu Familien und sprach mit Würdenträgern über Denkweisen und Traditionen.

Anmeldung Anme
per
E-mail [veranstaltungen[at]steglitz-museum.de]
oder telefonisch: 030/ 8 33 21 09


Sonntag, 17. Juni 2012 – 14:00 Uhr
Sommerfest im Steglitz Museum

Mit Musikprogramm und Kunsthandwerk

Unter dem Motto: Kultur pur im Museumsgarten, erwartet Sie ein literarisch, musikalisches Programm. Fontanes Fahrten auf den Berliner Seen, kriminalistisches vom Grund der Berliner Gewässer und Rückblicke in die Anfänge der Berliner Badewelten sind ebenso zu hören wie ChansonNette mit ihrem Trio „Scho“.
Ca. 20 Kunsthandwerker bieten ihre Produkte aus Keramik, Filz, Glas, Porzellan, Papier, Schmuck, Malerei,  Bücher und antiken Trödel an.
Zu sehen ist unter anderem:
Keramik von Eveline Armenat www.armenatkeramik.de

Bilder und Skulpturen von Inge Bröderbauer www.kunstinbeton.de

Bilder von Dagmar Giesen, Bilder von Susanne Haun www.susannehaun.de

Glasfusing von Dieter Jaeger, Glasketten von Ilse Jaeger,
Schmuck von Sabine Kubisch www.natuerlich-deko.de

Filzarbeiten von Petra Möller, Bilder von Brigitte Möls,
Papeterie von Bärbel Palicki www.foto-en-detail.de

Porzellan von Ingeborg Sack
http://www.ingeborg-sack.de

Keramik von Elfi Schilling, Keramik von Rosa Welter und
Gedichte von Elke Wuhlert www.poesie.achwie.net


Sonntag, 10. Juni 2012 – 15:00 Uhr
Auf den Spuren des Steglitzer Kunstmalers Wilhelm Blanke

Führung mit Grafikerin und Großnichte des Malers, Regine Zimmerninkat

Die Großnichte des Malers, Regine Zimmerninkat, führt durch die Ausstellung ihres Großonkels, die eine repräsentative Auswahl von Gemälden des Künstlers zeigt. Der Maler lebte und wirkte von 1895 bis 1930 in Steglitz.


Sonntag, 10. Juni 2012 – 11:00 Uhr
Über den Fichtenberg in Steglitz

Führung mit Dietrich Seidlitz

Führung startet in der Schloßstraße 43/44 und dort am Gemeindehaus Matthäuskirche am Eingang des alten Dorfkirchhofes.

Anmeldung: Tel. 833 21 09.

Veranstalter: Heimatverein Steglitz


Freitag, 8. Juni 2012 – 19:30 Uhr
Auf den Spuren des Steglitzer Kunstmalers Wilhelm Blanke

Vortrag der Malerin Maike Josupeit zu Maltechniken

Die Malerin Maike Josupeit (führt jeden Freitag Malkurse für Interessierte im Steglitz Museum durch) gibt ihr Wissen und Können weiter. Zeigt Einblicke in die Techniken des Malens und möchte damit Laien und Professionelle anregen, selbst zu Stift und Pinsel zu greifen.
Link:http://www.wilhelm-blanke-archiv.de/0000019b6a0b08502/0000019b6a0b24f16/index.html


Samstag, 2. Juni 2012 – 19:30 Uhr
König Friedrich II. und sein Philosoph Voltaire

Musikabend zum 300. Geburtstag von Fridericus Rex

Über 600 Briefe haben diese beiden, außergewöhnlichen Persönlichkeiten miteinander gewechselt. Sie dokumentieren die wechselvolle Geschichte einer besonderen Freundschaft und sind bis heute eine Quelle geistigen Vergnügens. Das Programm läßt daran teilhaben und wird musikalisch mit Cembalo- und Flötenstücken umrahmt.

Anmeldung: Tel. 833 21 09


Freitag, 1. Juni 2012 – 19:30 Uhr
Wozu Philosophie im XXI. Jahrhundert?

Gesprächsrunde mit den Philosophen Marek Kulas und Andreas Nosal

Die beiden Philosphen widmen sich an diesem Abend der philosophischen Tradition Europas. Suchen nach Gründen und Prinzipien und möchten zum Nachdenken über uns selbst und die Gesellschaft anregen.

Anmeldung:
Tel. 833 21 09


Freitag, 25. Mai 2012 – 19:30 Uhr
Vortrag: Wozu Philosophie im XXI. Jahrhundert?

Philosophische Gesprächsrunde mit Marek Kulas und Christoph Nosal

Die Philosophen und Unternehmensberater, Marek Kulas und Christoph Nosal, nehmen sich in ihrer Vortragsreihe und philosophischen Gesprächsrunde der zweieinhalb Jahrtausende alten europäischen, philosophischen Tradition an. Um unterschiedliche Denkweisen kennen zu lernen, verschiedene Seiten der Welt zu sehen, oder nach Gründen und Prinzipien zu suchen. Kommen Sie zum sokratischen Gespräch, um über uns selbst und die Gesellschaft neugierig nachzudenken.

Anmeldung unter Tel. 833 21 09 erwünscht.


Sonntag, 13. Mai 2012 – 15:00 Uhr
Führung durch die Ausstellung des Malers Wilhelm Blanke

Eine ganz persönliche Führung durch die Ausstellung des Steglitzer Kunstmalers Wilhelm Blanke (1873-1936) kann man mit der Grafikerin und Großnichte des Künstlers, Regine Zimmerninkat, erleben. Sie führt damit auf die Spuren ihres Großonkels, der von 1895 bis 1930 in Steglitz lebte und arbeitete.
Link:http://www.wilhelm-blanke-archiv.de/0000019b6a0b08502/0000019b6a0b24f16/index.html

Eintrag ändern | nach oben

Freitag, 11. Mai 2012 – 15:30 Uhr
Vortrag zur Ausstellung des Malers Wilhelm Blanke

Bildbetrachtung, Analyse und Interpretation

In ihrem Vortrag wird die Kunstpädagogin Ruth Pfennigsdorf auf detaillierte Bildbetrachtung, Analyse und Interpretion der Arbeiten des Kunstmalers Wilhelm Blanke eingehen, der von 1895 bis 1930 in Steglitz lebte und schaffte.
Link:http://www.wilhelm-blanke-archiv.de/0000019b6a0b08502/0000019b6a0b24f16/index.html


Sonntag, 6. Mai 2012 – 11:00 Uhr
Eröffnung der Ausstellung des Malers Wilhelm Blanke

Auf den Spuren des Steglitzer Kunstmalers (1873-1936)

Zusammen mit dem Ehrengast, der Grafikerin und Großnichte, Regine Zimmerninkat, eröffnet das Steglitz Museum die Ausstellung ihres Großonkels und Malers Wilhelm Blanke.
Link:http://www.wilhelm-blanke-archiv.de/0000019b6a0b08502/0000019b6a0b24f16/index.html


Sonntag, 6. Mai 2012 – 08:00 Uhr
Führung von Dorfkirche zu Dorfkirche

Geschichtliche Führung mit Wolfgang Holtz über den Hindenburgdamm.


Freitag, 4. Mai 2012 – 19:30 Uhr
Wozu Philosophie im XXI. Jahrhundert?

Gesprächsrunde mit Marek Kulas und Christoph Nosal

In der Veranstaltung geht es den beiden Philosophen um zweieinhalb Jahrtausende alte philosophische Tradition. Die einem die Möglichkeit gibt, die Welt von verschiedenen Seiten zu sehen, unterschiedliche Denkweisen kennen zu lernen, nach Gründen und Prinzipien zu suchen, aber auch zu staunen, zu reflektieren, sich selbst zu erkennen und ein erfülltes und bewußtes Leben zu führen.Denken sie im sokratischen Gespräch über sich und die Gesellschaft nach.


Sonntag, 29. April 2012 – 18:00 Uhr
Abendmusik in der Pauluskirche

Das Thema spielt – in Anlehnung an die Bekenntnisse des Augustinus – auf das ausgewählte Liedgut des Jazzensembles um den Pianisten Albrecht Gündel-vom Hofe an, denn es handelt sich um Eigenbearbeitungen von alten kirchlichen Hymnen aus dem 15./16. JH. einerseits sowie von Liedern aus dem Kreis der „Bekennenden Kirche“ während der Zeit der Nazidiktatur andererseits – alle arrangiert unter Rückgriff auf verschiedene Jazzstyles, doch unter möglicher Bewahrung des gesitlichen Gehalts der ausgewählten Hymnen und Lieder. http://www.paulus-lichterfelde.de/


Sonntag, 29. April 2012 – 15:00 Uhr
Führung durch die Ausstellung

Eintrag ändern | nach oben

Sonntag, 29. April 2012 – 13:00 Uhr
Kirschblütenfest



Samstag, 28. April 2012 – 19:30 Uhr
„Das Lied des Polyphem -Bildnis eines Massenmörders“

Referent: Buchautor

Andreas von Klewitz

Das Lied des Polyphem zeichnet das Psychogramm eines Menschen, der trotz bildungsbürgerlicher Prägung zum routinierten Mörder unschuldiger Zivilisten wird. Andreas von Klewitz arbeitet dabei in Anlehnung an reale Biografien die allzu menschlich scheinenden Motive des Bösen heraus und stellt die Frage: Was machte bzw. macht „ganz normale Männer“ zu Mördern? Die Prozesse gegen NS-Verbrecher zeigen auf: Eitelkeit, Geltungsdrang, Karrierestreben, Diensteifrigkeit und Obrigkeitsglauben gehörten ebenso zu den „Triebfedern des Bösen“ wie Erwägungen materieller Art, wirtschaftliche Perspektivlosigkeit und Charakterschwäche. Das Phänomen hat, wie es die zahlreichen Bürgerkriege seit 1945 zeigen, bis heute nicht an Aktualität verloren.


Freitag, 27. April 2012 – 19:30 Uhr
Philosophischer Gesprächskreis

„Die Weisheit, die unsere europäische Philosophie zu bieten hat, ist wie ein unschätzbarer Diamant, der häufig in Vergessenheit zu geraten scheint.“

• Wir laden Sie herzlich ein mit uns gemeinsam über sich selbst und unsere Gesellschaft neugierig nachzudenken.

• Wir laden Sie ein, neue oder vergessene Gedankenräume zu beschreiten und neue Lebensmöglichkeiten zu erkunden.

• Wir laden Sie ein, im sokratischen Gespräch und mit philosophischer Reflexion Alltägliches und Selbstverständliches in Frage zu stellen.

Alltägliches und Selbstverständliches in Frage zu stellen.



Sonntag, 11. März 2012 – 15:00 Uhr
Führung durch die Ausstellung

 



Samstag, 10. März 2012 – 19:30 Uhr
Isa Vermehren

Von der Kaberitistin zur Nonne gesungen und erzählt von ChansonNette

Isa Vermehren gewann schon in jungen Jahren die Berliner Bühnenbretter und wurde zur unvergesslichen Kaberettistin in der Katakombe unter anderem mit dem Lied…“Eine Seefahrt die ist lustig eine …“ Und weiter geht es mit politischem Witz, der ihre kritische Einstellung zum Nationalsozialismuss deutlich machte. Ihre Jugend muss sie als Sippenhäftling opfern.  Nach der Befreiung 1945 studiert sie und wählt den Weg als Ordensschwester und Lehrerin.
Eine Biographie gezeichnet und gesungen von ChansonNette und Angela Stoll am Piano.

ChansonNette
http://www.chanson-nette.de/



Freitag, 9. März 2012 – 16:00 Uhr

mit und von Klaus Müller-Rossow

Filmausschnitte berühmter Musikgruppen der Jahre 1910-1950 zeigen Wandlungen der Stilrichtung, die den wirtschaftlichen und politischen Verhältnissen folgen. Wie beeinflusste die Unterhaltungs- und Jazzmusik das Leben in den Jahren der Weimarer Republick, in der NS-Zeit und in den Nachkriegsjahren?



Dienstag, 6. März 2012 – 19:00 Uhr

Kriegsendphase 1945: Die letzten Monate des

Die Endphase des NS- Regimes und die Eskalation des Terrors Referent:
Prof. Dr. Johannes Tuchel

SS-Geiseln in der Alpenfestung. Die Verschleppung prominenter KZ-Häftlinge aus Deutschland nach Südtirol im April 1945
Referent: Hans-Günter Richardi

Zur Topographie
http://www.topographie.de/topographie-des-terrors/nc/1/

Bilder zur Topographie
http://www2.topographie.de/extern/archiv/



Sonntag, 26. Februar 2012 – 00:20 Uhr
durch die Kolonie Steglitz

Rundgang durch die Kolonie Steglitz mit Dietrich Seidlitz.

Zeit: 11:00 Uhr
Ort: Berlinicke-Ecke Albrechtstr.



Sonntag, 26. Februar 2012 – 00:00 Uhr
Führung durch das Niemöller-Haus

Zeit: 16:00 Uhr
Ort: St.Annen-Kirche
Königin-Luisen-Str.

Die Pfarerin der St. Annen-Kirche, Marion Gardei, führt duch das Niemöller-Haus.



Sonntag, 26. Februar 2012 – 00:00 Uhr
„Die Niemöller Predigt“

Der Schauspieler Thomas Wittmann liest
die Niemöller Predigt.

Zeit: 17:00 Uhr
Ort: St. Annen-Kirche
Königin-Luisen-Str. 55

 



Sonntag, 19. Februar 2012 – 00:00 Uhr
Führung durch die Ausstellung „Rückkehr ins Leben“

Zeit: 15:00 Uhr
Ort: Steglitz Museum

 



Sonntag, 19. Februar 2012 – 00:00 Uhr
„Stationen auf dem Weg zur Freiheit“

Abendmusik in der Johanneskirche
Veranstaltung mit Albrecht Gündel-vom Hofe zur Ausstellung
„Rückkehr ins Leben“

„Stationen auf dem Weg zur Freiheit“
Vertonung der Gefängnisgedichte
Dietrich Bonhoeffers

Komposition und Konzeption:
Uwe Steinmetz
ausgeführt vom Albrecht Gündel-vom Hofe Jazz-Ensemble und einem
Sprechchor aus der Johannesgemeinde

Zeit: 18:00 Uhr
Ort: Johanneskirche
Johanneskirchplatz 4
12205 Berlin-Lichterfelde



Freitag, 17. Februar 2012 – 00:00 Uhr
„Die 300 Jahre alte Geschichte der Charité“

300 Jahre Charité ein Spaziergang durch die Medizingeschichte Berlins.
Die Charité, zu welcher seit 2003 auch das Benjamin Franklin Krankenhaus in Steglitz gehört, ist das größte Universitätsklinikum Europas. Nicht zuletzt deshalb, weil hier die gesamte Universitätsmedizin zusammengeführt wurde. Begleiten Sie uns auf einen Streifzug durch 300 Jahre Medizingeschichte von 1710 bis 2010. Lassen Sie sich alles über die Weiterentwicklung der Medizin erzählen, über Ärzte mit Weltruf und über die Umstände die dazu führten, dass die Charité aus derzeit vier Campi besteht. Lernen Sie den Unterschied kennen zwischen einem normalen Krankenhaus und einer Universitätsklinik und erfahren Sie, seit wann Frauen als Ärztinnen arbeiten dürfen.

Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Steglitz Museum
Anmeldung: Erforderlich im Steglitz Museum
Tel: (030) 833 21 09
E-Mail: info@ heimatverein-steglitz.de



Sonntag, 12. Februar 2012

Lesung zur Ausstellung „Rückkehr ins Leben“
Der Schauspieler Thomas Wittmann liest aus der Dokumentation „SS-Geiseln in Markt Schönberg“

Zeit: 17:00 Uhr
Ort: St. Annen-Kirche
Königin-Luisen-Straße 55



Sonntag, 12. Februar 2012 – 00:00 Uhr
Führung durch das Niemöller-Haus

Die Pfarrerin der St. Annen-kirche, Marion Gardei, führt durch das Niemöller-Haus.

Zeit: 16:00 Uhr
Ort: St. Annen-Kirche
Königin-Luisen-Str.



Samstag, 11. Februar 2012 – 00:00 Uhr
„SS-Geiseln in der Alpenfestung“

Lesung zur Ausstellung „Rückkehr ins Leben“
Der Schauspieler Wolfgang Unterzaucher liest aus der Dokumentation „SS-Geiseln in der Alpenfestung“

Zeit:19:00 Uhr
Ort: Steglitz Museum
Anmeldung: Erforderlich im Steglitz Museum
Tel: (030) 833 21 09
E-Mail: info@heimatverein-steglitz.de



Donnerstag, 9. Februar 2012 – 00:00 Uhr
Schule im Museum

Ort: Steglitz Museum



Sonntag, 5. Februar 2012 – 00:00 Uhr
Führung durch die Ausstellung „Rückkehr ins Leben“

Zeit:15:00 Uhr
Ort: Steglitz Museum

 



Mittwoch, 1. Februar 2012 – 00:00 Uhr
110 Jahre Wandervogel in Berlin Steglitz

Erdmuth Kuckenburg-Knothe erzählt über den Ursprung der Jugendbewegung im Wandervogel.

Ort: Steglitz Museum
Anmeldung: Erforderlich



Sonntag, 29. Januar 2012 – 00:00 Uhr
Führung durch die Ausstellung

Zeit: 15:00 Uhr
Ort: Steglitz Museum

 



Samstag, 28. Januar 2012 – 00:00 Uhr

Der Berliner Historiker Andreas von Klewitz zeigt in einer Filmdokumentation die Hintergründe des Putsches der deutschen Militärverwaltung in Paris am 20.Juli 1944. Während es der Berliner Gruppe um Stauffenberg nicht gelang, die NS-Parteispitze zu verhaften, wurden in der französischen Hauptstadt 1.200 Angehörige der SS, des SD und der Gestapo festgenommen. Eine Einführung erklärt die damaligen Ereignisse und die Gründe, weshalb die Erhebung dennoch scheiterte.

Zeit: 19:30 Uhr
Ort: Steglitz Museum
Anmeldung: Erforderlich
Tel: (030) 833 21 09
E-Mail: info@heimatverein-steglitz.de



Dienstag, 24. Januar 2012 – 00:00 Uhr
Die Ausschaltung der Widerstandskämpfer durch die NS-Justiz und ihre Rechtfertigung duch Gerichte der Bundesrepublik

Referent: Prof. Dr. Joachim Perels von der Leibnitz Universität Hannover
Vortragsbeginn: 20:00 Uhr

Zuvor mit einer Führung durch das Bonhoeffer-Haus um 18:30 Uhr durch den Vorsitzenden des Kuratoriums der Erinnerungs- und Begegnungsstätte, Gottfried Brezger, Pfarrer der Johanneskirche.

Ort: Bonhoeffer-Haus
Marienburger Alllee 43, 14055 Berlin

Anmeldung: Erforderlich im Steglitz Museum
Tel: (030) 833 21 09
E-Mail: info@heimatverein-steglitz.de



Sonntag, 22. Januar 2012 – 00:00 Uhr
Führung durch die Ausstellung

Zeit: 15:00 Uhr
Ort: Steglitz Museum

 



Samstag, 21. Januar 2012 – 00:00 Uhr
Eröffnungsfeier zur Ausstellung

Zeit: 16:00 Uhr
Ort: Johanneskirche
Johanneskirchplatz 4
12205 Berlin-Lichterfelde

 



Samstag, 14. Januar 2012 – 00:00 Uhr
Führung Stadtpark Steglitz

Geschichtliche Führung mit Wolfgang Holtz

Zeit: 11:00 Uhr
Ort/Treffpunkt: Albrechtsraße/ Bismarkstraße